vergrößern, verkleinern:   A A+ A++

campus & wia

Ihre Fragen

Wichtige Antworten als Entscheidungshilfe


Bietet oberrainanderskompetent das richtige Angebot für mein/e Tochter/Sohn?
Wenn mindestens eine oder mehrere Antworten auf Ihre/n Tochter/Sohn zutrifft, ist die Antwort JA!

Ihr Kind:

  • tut sich beim Lernen schwer
  • hat 100 Ideen auf einmal im Kopf (kann sich nicht konzentrieren)
  • ist hyperaktiv
  • kämpft gegen alle Regeln
  • besuchte das Zentrum für Sonderpädagogik und Inklusion (ZIS)
  • schaffte gerade noch den Abschluss der Neue Mittelschule findet aber keine Lehrstelle
  • schafft die Berufsschule nicht

    Zusätzliche Gewissheit bietet unsere zweimonatige Arbeitsdiagnostikphase bei Ausbildungsbeginn. Dabei stellt sich ganz sicher heraus, ob oberrainanderskompetent das richtige Angebot für Ihr Kind ist!

 


Erfüllt mein Kind die Aufnahmevoraussetzungen?

Wenn alle folgenden Punkte zutreffen, ist die Antwort JA!
Ihr Kind: 

  • hat die Schulpflicht absolviert
  • bewältigt im wesentlichen selbstständig die wichtigsten Anforderungen des Alltags (z.B. persönliche Hygiene, Mahlzeiten, …)
  • hat keine schwere körperliche Beeinträchtigung
  • leidet an keiner akuten psychischen Erkrankung
  • nimmt keine Drogen

 


Muss mein Kind aus dem Bundesland Salzburg kommen?

Nein, die Jugendlichen in oberrainanderskompetent kommen aus ganz Österreich.

 


Kann ich mir oberrainanderskompetent leisten?

Jeder kann sich oberrainanderskompetent leisten. Unsere Partner, wie Landesregierung tragt die Ausbildungskosten. Für Sie als Eltern fällt ein Selbstbehalt, abhängig von der Höhe Ihres Familieneinkommens, an.

 


Was verdient mein Kind in oberrainanderskompetent?

  • Jugendliche in Anlehre beziehen während der Ausbildung noch kein Gehalt, bekommen allerdings ein frei verfügbares Taschengeld.
  • Jugendliche, die eine Teilqualifizierung absolvieren, erhalten eine Lehrlingsentschädigung.

 


Ist mein Kind kranken- und unfallversichert?

  • Jugendliche in der Anlehre sind unfallversichert. Die Krankenversicherung läuft weiterhin über einen Elternteil.
  • Jugendliche, die eine Teilqualifizierung absolvieren, befinden sich in einem sozialversicherten Dienstverhältnis.


Hat mein Kind Ferien oder Urlaubsanspruch?

Ihr Kind hat 25 Arbeitstage Urlaubsanspruch im Jahr. 
2 Wochen über Weihnachten/Neujahr und 1 Woche im August ist in oberrainanderskompetent ausbildungsfreie Zeit. Nach Möglichkeit werden diese Wochen außerhalb von oberrainanderskompetent verbracht. Für Jugendliche ohne dieser Möglichkeit wird eine Wohngruppe offen gehalten.  

 


Kann oder muss mein Kind am Wochenende nach Hause fahren?

Sie bzw. Ihr Kind entscheiden, ob das Wochenendprogramm in oberrainanderskompetent genutzt wird oder nicht. Wenn ja, gestalten Ihr Kind und die lebenspraktischen TrainerInnen gemeinsam das Freizeitprogramm.

 

Findet mein Kind nach der Zeit in oberrainanderskompetent Arbeit?

Die Chancen stehen gut. Ihr Kind lernt während der Ausbildung in Praktika mögliche Arbeitsfelder und Anforderungen kennen.

In aktiver Zusammenarbeit mit ihrem Kind und ihnen als Eltern oder unterstützenden Personen arbeiten wir schon während der Ausbildungszeit daran einen passenden Arbeitsplatz zu finden. Durch vermehrte Praktika gegen Ausbildungsende, ein Bewerbungstraining und den aktiven Bewerbungsprozess sind wir bemüht die Jugendlichen bei der Arbeitsplatzsuche zu unterstützen.  Außerdem arbeiten wir während der Ausbildungszeit mit MitarbeiterInnen des AMS, Sozialministeriums Service und der Arbeitsassistenz zusammen.

 


Hat mein Kind nach der Ausbildung einen anerkannten Berufsabschluss?

Jugendliche welche

  • die Teilqualifizierung absolvieren erhalten ein Ausbildungszeugnis und lege am Ende der Ausbildungszeit eine Prüfung bei der Wirtschaftskammer ab, worüber sie ein Prüfungszeugnis erhalten. Sie verfügen über einen anerkannten Berufsabschuss. 
  • die Anlehre in einem Fachgebiet absolvieren, erhalten ein Ausbildungszeugnis und schließen als angelernte Hilfskräfte ihre Ausbildungszeit ab.